AGB für den Transfer- und Treuhandservice

Stand 01. April 2015

Dies sind die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Sedo GmbH für die Transfer- und Treuhandservices („Transfer und Treuhand AGB“).

Wir weisen darauf hin, dass die jeweils aktuelle Version der Transfer und Treuhand AGB der Sedo GmbH dauerhaft im Internet unter www.sedo.de im Menü "Über Sedo - Policies" verfügbar ist. Es besteht außerdem jederzeit die Möglichkeit, die Transfer und Treuhand AGB mit Hilfe der allgemeinen Browser-Funktionen auszudrucken (Menü "Datei" - Befehl "Drucken") oder auf die eigene Festplatte oder ein anderes Speichermedium zu kopieren (Menü "Datei" - Befehl "Speichern"). Der Kunde wird hiermit ausdrücklich zur Einsichtnahme, zum Ausdruck und zum Kopieren dieser Transfer- und Treuhand AGB aufgefordert.

1. Allgemeine Bestimmungen

Diese Transfer- und Transfer AGB gelten in Ergänzung zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Sedo GmbH (AGB). Sämtliche Bestimmungen der AGB gelten, sofern in diesen Transfer und Treuhand AGB keine abweichenden Regelungen getroffen worden sind, entsprechend für diese Transfer und Treuhand AGB. Im Falle von Widersprüchen zwischen Regelungen in den AGB und in diesen Transfer und Treuhand AGB gehen die Bestimmungen dieser Transfer und Treuhand AGB vor. Im Übrigen bleiben alle Bestimmungen der AGB von diesen Transfer und Treuhand AGB unberührt und in Kraft, sofern sie nicht ausdrücklich durch diese Transfer und Treuhand AGB eine Änderung erfahren haben.

Mit Bestätigung dieser Transfer und Treuhand AGB akzeptiert der Kunde die Regeln der Sedo GmbH hinsichtlich der Transfer- und Treuhandservices.

2. Vertragsgegenstand

Der Domaintransfer- und Treuhandservice bietet Kunden die Möglichkeit, die Abwicklung des Verkaufs eines Domainnamens durch die Sedo GmbH vornehmen zu lassen. Die Sedo GmbH unterstützt dabei Käufer und Verkäufer in der Übertragung der Domain (Domaintransfer). Zudem empfängt und verwaltet sie treuhänderisch den Kaufpreis und zahlt diesen an den Verkäufer aus, nachdem die Übertragung des Domainnamens erfolgt ist (Treuhandservice). Die Sedo GmbH ist weder Käufer oder Verkäufer noch ist sie Repräsentant einer der Parteien. Dies soll einen möglichst reibungslosen und vertrauensvollen Transfer des Domainnamens und des Kaufpreises für Käufer wie Verkäufer (die Parteien) gewährleisten.

Die Sedo GmbH erbringt den Domaintransfer- und Treuhandservice lediglich für Domainnamen. Soweit mit dem Domainnamen auch weitere Daten, Webseiten oder sonstige Gegenstände übertragen werden sollen, beispielhaft im Rahmen eines Internetprojektverkaufs, ist dies nicht Gegenstand der Dienstleistung und hat keinen Einfluss auf die Berechtigung der Sedo GmbH zur Auszahlung des treuhänderisch verwalteten Kaufpreises. Käufer und Verkäufer sind allein verantwortlich, die Übertragung dieser weiteren Vertragsbestandteile zu regeln.

Vertragsgestaltungen des Kaufvertrages oder jedwede Rechtsberatung seitens der Sedo GmbH sind nicht Gegenstand dieses Vertrages.

3. Entgelt und eventuelle weitere Kosten für Verkäufer und Käufer

Soweit die zu übertragene Domain über den Domain Marktplatz bzw. im Wege der Domainvermittlung verkauft wurde, ist der sich daran anschließende Transfer- und Treuhandservice kostenfrei.

Die Gebühren des Services, wenn die Übertragung einer nicht über den Marktplatz verkauften Domain erfolgen soll, richten sich nach der jeweils aktuell veröffentlichten Preisliste der Sedo GmbH.

Bei der Übertragung einer Domain vom Verkäufer zum Käufer können je nach beteiligtem Provider, weitere Kosten entstehen (z. B. für die Anmeldung der erworbenen Domain oder eine Verlängerung der Registrierung vor einer Übertragung). Diese Zahlungsverpflichtungen sind direkt im Verhältnis von Kunde zu Provider abzuwickeln.

Der Verkäufer hat, wenn das so genannte Expiration-Date (Ablaufdatum) innerhalb der nächsten sechzig (60) Tage ab Abschluss des Kaufvertrages liegt, die Verlängerung der Registrierung zu veranlassen und die dafür anfallenden Kosten zu tragen.

Sofern Käufer und Verkäufer einen Kaufvertrag abgeschlossen haben und der Kauf bzw. Verkauf des Domainnamens nicht erfolgreich durchgeführt werden kann, wird die an die Sedo GmbH zu zahlende Vergütung dennoch fällig. Der Kauf bzw. Verkauf eines Domainnamens gilt dann als erfolgreich, sofern der Käufer den Domainnamen technisch verwalten und die Daten des jeweiligen WHOIS Eintrages nach den Bedingungen der zuständigen Vergabestelle ohne weitere Mitwirkung des Verkäufers ändern kann. Übernimmt die Sedo GmbH kurzzeitig treuhänderisch die Verwaltung über den zu übertragenden Domainnamen, so gilt als erfolgreiche Übertragung bereits der Moment, in dem die Sedo GmbH Kontrolle über den Domainnamen erlangt hat und der Verkäufer jegliche Kontrolle über diesen verloren hat. Die Sedo GmbH behält sich insofern das Recht vor, die Zahlung der Provision sowie etwaige entstandene Kosten von demjenigen zu fordern, der seine Mitwirkungspflichten oder sonstige vertragliche Pflichten verletzt hat. Darüber hinaus können gegen denjenigen, der seine Mitwirkungspflichten oder sonstige vertragliche Pflichten verletzt, Erfüllungsansprüche oder Schadensersatzansprüche der anderen Partei gegeben sein.

4. Abwicklung der Übertragung

4.1 Überwachung des Vertragsschlusses

Wurde die Einigung zwischen Käufer und Verkäufer im Rahmen eines Gebotsverlaufs der Sedo GmbH erzielt, so hält die Sedo GmbH für Käufer und Verkäufer ein speziell auf den Verkauf von Domainnamen bzw. Internetprojekten zugeschnittenes Online-Vertragsformular bereit. Je nach Art der Inanspruchnahme des Transaktions- und Treuhandservices und abhängig vom Stand der Abwicklung der Transaktion können Daten des jeweils anderen Vertragspartners anonymisiert sein.

4.2 Pflicht des Käufers zur Zahlung auf Treuhandkonto

Der Käufer erhält von der Sedo GmbH die Aufforderung, den zu entrichtenden Betrag auf das Treuhandkonto der Sedo GmbH zu überweisen.

4.3 Kontrolle der Kaufpreiszahlung und Einleitung des Übertragungsvorgangs/ Mitwirkungspflichten der Parteien

Sobald die Gutschrift in Höhe des vollständigen Betrages auf dem Treuhandkonto der Sedo GmbH erfolgt ist, wird die Übertragung der Domain vom alten Inhaber (Verkäufer) auf den neuen Inhaber (Käufer) eingeleitet. Die Sedo GmbH leitet hierbei Verkäufer und Käufer der Domain zur notwendigen und korrekten Einleitung des technischen Übertragungsvorganges an

Eine Übertragung kann nur bei strikter Befolgung der Anweisungen der Sedo GmbH an die Vertragsparteien gewährleistet werden.
Die Parteien sind einander und gegenüber der Sedo GmbH zur notwendigen Mitwirkung verpflichtet.

4.4 Kontrolle der erfolgreichen Übertragung und Auszahlung des Kaufpreises an den Verkäufer

Wenn die Übertragung des Domainnamens erfolgreich war, wird die Auszahlung des dem Verkäufer zustehenden Betrages an diesen veranlasst.

Eine erfolgreiche Übertragung eines Domainnamens ist dann gegeben, wenn der Käufer den Domainnamen technisch verwalten und die Daten des jeweiligen WHOIS Eintrages nach den Bedingungen der zuständigen Vergabestelle ohne weitere Mitwirkung des Verkäufers ändern kann. Übernimmt die Sedo GmbH (kurzzeitig) treuhänderisch die Verwaltung über den zu übertragenden Domainnamen, so gilt als erfolgreiche Übertragung bereits der Moment, in dem die Sedo GmbH Kontrolle über den Domainnamen erlangt hat und der Verkäufer jegliche Kontrolle über diesen verloren hat.

Eine erfolgreiche Übertragung eines Domainnamens liegt auch dann vor, sofern die Sedo GmbH den Käufer um Bestätigung der erfolgreichen Übertragung auffordert und dieser binnen zehn (10) Tagen nicht antwortet. In diesem Falle gilt das Schweigen als Zustimmung der erfolgreichen Übertragung des Dommainnamens.

Die Sedo GmbH wird den Käufer anleiten die Domain aus der treuhänderischen Verwaltung zu übernehmen. Die Sedo GmbH ist nicht verpflichtet, Inhalte gleich welcher Art während der treuhänderischen Verwaltung unter dem Domainnamen anzuzeigen. Insbesondere nicht solche, welche zum Zeitpunkt des Verkaufs dort angezeigt wurden. Die Sedo GmbH ist ferner nicht verpflichtet, die Konnektierung der Domain aufrecht zu erhalten und/oder zu verlängern, wenn durch Verschulden des Käufers eine Übernahme der technischen Verwaltung auf diesen spätestens drei (3) Monate nach Übernahme der treuhänderischen Verwaltung durch die Sedo GmbH nicht erfolgt ist. Dies kann zu einer Löschung und dem Verlust des Domainnamens für den Käufer führen. Die Sedo GmbH haftet nicht für Schäden, die in diesem Zusammenhang entstehen, es sei denn sie basieren auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit der Sedo GmbH.

Wurde der Kaufvertrag im Rahmen eines Gebotsverlaufes nach Punkt 4 der Marktplatz AGB oder im Rahmen des Domain-Vermittlungs-Services geschlossen und ist die vom Verkäufer gewählte bzw. die dem Verkäufer zugeordnete Währung nicht mit der Einigungswährung identisch, so erfolgt die Auszahlung an den Verkäufer in der von ihm gewählten bzw. der ihm zugeordneten Währung. Maßgeblich für den Betrag ist der gemäß Punkt 4.7 der Marktplatz AGB nach Umrechnung und Rundung erlangte Kaufpreis, in der vom Verkäufer gewählten bzw. der dem Verkäufer zugeordneten Währung abzüglich des eventuellen Entgelts für den Transaktions- und Treuhandservice. In diesem Fall ist der Verkäufer nicht berechtigt, Auszahlung des Kaufpreises in einer anderen Währung zu verlangen oder sich auf einen anderen Wechselkurs als den von der Sedo GmbH gemäß Punkt 4.7 der Marktplatz AGB zugrunde gelegten zu berufen.

4.5 Rückzahlung des Kaufpreises an den Käufer bei endgültigem Scheitern der Übertragung

Im Falle des endgültigen Scheiterns der Übertragung wird der dem Treuhandkonto gutgeschriebene Betrag an den Käufer zurückerstattet.

Endgültiges Scheitern liegt jedoch nicht vor, wenn die erfolgreiche Übertragung des Domainnamens allein daran scheitert, dass der Käufer nach der Zahlung des von ihm zu entrichtenden Betrages die von seiner Seite erforderlichen weiteren Mitwirkungshandlungen nicht vornimmt.

4.6 Fraud

Für den Fall, dass Sedo nach Abwicklung eines Domaintransfers auf einen dokumentierten Betrugsfall in Zusammenhang mit einem Käufer oder Verkäufer aufmerksam gemacht wird, der den Domaintransferservice nutzt, verpflichtet sich der Verkäufer – sofern Sedo die Domain in Namen des Verkäufers vom Registrar zurückerlangen kann – eine Rückgabe der Domain zu akzeptieren und überweist den Kaufpreis der Domain an Sedo zurück. Sollte der Verkäufer sich nicht an Sedos Anweisungen halten, ist Sedo befugt, die Domain nach eigenem Ermessen im Namen des Verkäufers zu verwahren und den Teil des Kaufpreises, den der Verkäufer nicht an Sedo zurückgezahlt hat, mit allen sonstigen Beträgen zu verrechnen, die der Verkäufer Sedo schuldet, oder die Domain an einen neuen Käufer zu veräußern, um sich für die Sedo entstandenen Verluste schadlos zu halten. Unbeschadet des Vorstehenden behält sich Sedo das Recht vor, vom Käufer oder Verkäufer jedwede Schadenersatzzahlungen zurückzufordern, die sich aus Verletzungen dieses Domaintransfervertrags und/oder der Nutzungsrichtlinien von Sedo ergeben.

5. Folgen einer Pflichtverletzung durch eine der Parteien

Die Sedo GmbH hat das Recht, die Transaktion abzubrechen, wenn eine der Kaufvertragsparteien ihrer Pflicht zur Mitwirkung bei dem Übertragungsvorgang auch nach zweimaliger Aufforderung durch die Sedo GmbH nicht nachgekommen ist (Scheitern der Übertragung).

Trotz Scheiterns der Übertragung wird die Provision der Sedo GmbH fällig und sofort zahlbar. Die Sedo GmbH behält sich in diesem Fall das Recht vor, die Zahlung der Provision von demjenigen zu fordern, der seine Mitwirkungspflichten verletzt hat. Darüber hinaus können gegen denjenigen, der seine Mitwirkungspflichten verletzt, Erfüllungsansprüche oder Schadensersatzansprüche der anderen Partei gegeben sein.

6. Streit der Parteien während des Transfers

Wurde der vom Käufer zu zahlende Betrag auf das Treuhandkonto der Sedo GmbH überwiesen und die Übertragung des Domain-Namens bzw. des Internetprojektes eingeleitet und geraten die Parteien danach, aber noch vor Auszahlung des dem Verkäufer zustehenden Betrages über den Wert des verkauften Domainnamens oder Internetprojektes in Streit, so dass eine Partei den Abbruch des Transfers fordert, so kann die Sedo GmbH den Parteien eine Frist setzen, eine Einigung zu suchen.

Verstreicht diese Frist ohne gütliche Einigung der Parteien, kann die Sedo GmbH den Domaintransfer und Treuhandservice nach den Regeln dieser AGB fortsetzen.

7. Sonderpflichten des Verkäufers und Folgen einer Pflichtverletzung

7.1 Verkäufer ist Inhaber des Domainnamens bzw. Internetprojektes

Der Verkäufer versichert ausdrücklich, berechtigt zum Verkauf des Domainnamens bzw. Internetprojekts zu sein und über die Domain frei verfügen zu können.

Er stellt die Sedo GmbH in vollem Umfang von etwaigen Ersatzansprüchen eines Dritten gegen die Sedo GmbH frei, die auf einer unberechtigten Veräußerung eines Domainnamens bzw. Internetprojektes beruhen.

7.2 Verkäufer garantiert das Nichtbestehen vorrangiger Rechte Dritter

Der Verkäufer versichert, dass der verkaufte Domainname bzw. das verkaufte Internetprojekt und sein Gebrauch keine Firmen-, Namens- und Markenrechte oder sonstige vorrangige Rechte Dritter verletzt. Eine diesbezügliche Prüfung fällt in den Pflichtenbereich des Verkäufers.

Der Verkäufer stellt die Sedo GmbH in vollem Umfang von etwaigen Ersatzansprüchen Dritter gegen die Sedo GmbH frei, die auf der Beauftragung des Transaktions- und Treuhandservice beruhen.

7.3 Kein Verstoß gegen geltendes Recht durch Domain

Der Verkäufer verpflichtet sich, den Transaktions- und Treuhandservice nicht für den Verkauf von Domains oder Internetprojekten in Anspruch zu nehmen, deren Namen oder Inhalte gegen geltendes Recht verstoßen.

Der Verkäufer ist verpflichtet, der Sedo GmbH alle Schäden zu ersetzen, die auf einer Verletzung dieser Pflicht beruhen.

8. Haftungsausschluss der Sedo GmbH im Falle des Scheiterns des Übertragungsvorgangs

Eine Haftung der Sedo GmbH für Nachteile oder Schäden, die sich aus dem Scheitern des Übertragungsvorganges ergeben, ist ausgeschlossen, soweit es sich nicht um Schäden handelt, die auf einem vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Verhalten der Sedo GmbH, ihrer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen.

Dies gilt insbesondere in Fällen, in denen eine der Vertragsparteien die ordnungsgemäße Komplettierung der Transaktionsdokumente verweigert, die Durchführung der Transaktion auf andere Weise behindert oder in denen die Person einer der Vertragsparteien aufgrund falscher oder irreführender Angaben nicht ermittelt werden kann.

9. Keine Garantie der Sedo GmbH für das Nichtbestehen vorrangiger Rechte Dritter

Die Sedo GmbH widmet sich ausschließlich der abgesicherten Übertragung eines Domainnamens, nachdem darüber Einigkeit zwischen Käufer und Verkäufer besteht. Die Sedo GmbH überprüft den verkauften und zu übertragenden Domainnamen nicht auf das Nichtbestehen vorrangiger Rechte Dritter und übernimmt daher keine Garantie dafür, dass an dem Domainnamen keine vorrangigen Rechte Dritter bestehen.

Die Sedo GmbH weist ausdrücklich darauf hin, dass eine Prüfung hinsichtlich des Bestehens vorrangiger Firmen-, Namens- oder Markenrechte oder sonstiger Rechte Dritter nicht zum Leistungsumfang des Transaktions- und Treuhandservice gehört. Die Vornahme oder das Unterlassen einer derartigen Prüfung fällt in den Risikobereich der Parteien. Eine Haftung der Sedo GmbH gegenüber den Parteien für Nachteile oder Schäden, die sich aus dem Verkauf oder Kauf von Domainnamen oder Internetprojekten ergeben, an denen vorrangige Rechte Dritter bestehen, ist ausgeschlossen, soweit es sich nicht um Schäden handelt, die auf einem vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Verhalten der Sedo GmbH, ihrer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen.

Der den Transaktions- und Treuhandservice nutzende Kunde ist sich bewusst, dass der Handel mit Domainnamen bzw. Internetprojekten oder die Nutzung von Domainnamen, welche Firmen-, Namens-, Marken- oder sonstige Rechte Dritter verletzen, mit juristischen Schritten seitens des Inhabers des jeweiligen Rechtes angegriffen und ggf. mit Unterlassungsansprüchen unterbunden werden kann.

Möglicherweise kann in einem solchen Fall ein bereits gezahlter Kaufpreis nicht mehr zurückgefordert werden. Diese Möglichkeit besteht insbesondere dann, wenn der Käufer vor Vertragsschluss vom Verkäufer über die mit dem Kauf verbundenen markenrechtlichen oder sonstigen Risiken informiert wurde.

10. Beschleunigter Transfer

10.1 Allgemeines

Die Sedo GmbH ist berechtigt einen Transfer im beschleunigten Verfahren durchzuführen (beschleunigter Transfer).

Für den beschleunigten Transfer gelten die unter Punkt 2 bis Punkt 9 dieser Vereinbarung genannten Transferbestimmungen, soweit hier nichts anderes festgelegt wird.

10.2 Ermächtigung zur Eröffnung eines Accounts bei einem Partner-Registrar

Wenn der Käufer während des Transfers der von ihm erworbenen Domain nicht innerhalb einer angemessenen Zeit auf die Anweisungen der Sedo GmbH reagiert, ist die Sedo GmbH ermächtigt, zum Zwecke des beschleunigten Transfers für den Käufer in seinem Namen ein Kundenkonto bei einem Partner-Registrar der Sedo GmbH, nach den hier bestimmten Maßgaben, zu eröffnen.

Zur Eröffnung des Kundenkontos bei dem Partner-Registrar werden die notwendigen Daten des Sedo-Kundenkontos verwendet. Insofern stimmt der Käufer der Übertragung und Verwendung seiner Daten zu.

Die mit der Eröffnung eines Kundenkontos bei einem Partner-Registrar durch Sedo GmbH anfallenden Kosten sind von dem Käufer zu tragen.

10.3 Übertragung des Domainnamens an den Käufer

Die Sedo GmbH unterstützt die Parteien darin, dass der Domainname auf Käufer übertragen wird und dass dieser die Kontrolle hinsichtlich des Domainnamens über seinen Kundenaccount bei dem Partner-Registrar ausüben kann. Die Übertragung des Domainnamens an den Käufer gilt als erfolgreich, wenn der Käufer die Möglichkeit zur Kontrollausübung hat; nicht erforderlich ist, dass der Käufer die Kontrolle über den Domainnamen bereits effektiv ausgeübt hat.

10.4 Abschluss des beschleunigten Transfers

Ist der Domainname auf den Käufer nach Punkt 10.3 dieser Vereinbarung übertragen, so zahlt die Sedo GmbH den Verkäufer aus, wenn die Daten des jeweiligen WHOIS Eintrages nach den Bedingungen der zuständigen Vergabestelle ohne weitere Mitwirkung des Verkäufers durch den Käufer geändert werden können.

10.5 Registrierungsgebühren bei dem Partner-Registrar/ Registrarwechsel

Wird ein Domainname im beschleunigten Transfer übertragen, so tritt die Sedo GmbH bezüglich der Registrierungskosten hinsichtlich des im beschleunigten Transfer übertragenen Domainnamens zunächst in Vorleistung bis zu dem Zeitpunkt, an welchem die nächste Verlängerung der Registrierung bei der jeweiligen Vergabestelle notwendig werden würde. Die Sedo GmbH räumt sich das Recht ein, diese entstandenen Kosten beim Käufer zurückzufordern. Danach obliegen die Verlängerung der Registrierung des Domainnamens und die Tragung der dafür anfallenden Kosten dem Käufer. Der Käufer nimmt zur Kenntnis, dass im Falle einer Nicht-Verlängerung der Domainname gelöscht wird.

Der Käufer nimmt zur Kenntnis, dass er völlig frei ist, den Registrar für die transferierte Domain zu wechseln, noch bevor Kosten für die Verlängerung der transferierten Domain anfallen. Der Käufer nimmt ebenso zur Kenntnis, dass ein eventueller Registrarwechsel nach Übertragung der Inhaberschaft des Domainnamens im beschleunigten Verfahren nicht zum Leistungsumfang der Leistungen der Sedo GmbH gehört. Die Sedo GmbH ist ferner nicht verpflichtet, die Konnektierung der Domain aufrecht zu erhalten und/oder zu verlängern.

11. Schlussbestimmungen

11.1 Anwendbares Recht, Erfüllungsort und Gerichtsstand

Ist der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen oder hat er keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland, so ist - soweit nicht anderweitig vereinbart - Köln ausschließlicher Gerichtsstand und Erfüllungsort für alle sich aus dem Vertragsverhältnis ergebenden Ansprüche und Streitigkeiten. Die Sedo GmbH ist darüber hinaus berechtigt, den Kunden an seinem allgemeinen Gerichtsstand zu verklagen. Für sämtliche Rechtsbeziehungen der Parteien gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss der Einheitlichen Kaufgesetze (CISG).

11.2 Änderungen der AGB

Die Sedo GmbH ist berechtigt, den Inhalt dieser Bedingungen mit Zustimmung des Kunden zu ändern, sofern die Änderung unter Berücksichtigung der Interessen der Sedo GmbH für den Kunden zumutbar ist. Die Zustimmung zur Änderung gilt als erteilt, sofern der Kunde der Änderung nicht binnen zwei (2) Wochen nach Zugang der Änderungsmitteilung schriftlich widerspricht. Die Sedo GmbH verpflichtet sich, den Kunden mit der Änderungsmitteilung auf die Folgen eines unterlassenen Widerspruchs hinzuweisen. Widerspricht der Kunde innerhalb dieser Frist, so ist die Sedo GmbH berechtigt das Vertragsverhältnis zum Kunden zu beenden und dessen Kundenkonto zu sperren.

11.3 Unwirksame Vertragsbestimmungen

Sollte eine Vertragsbestimmung bzw. eine Bestimmung in den Transfer und Treuhand AGB ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so wird die Gültigkeit des Vertrags bzw. der Transfer und Treuhand AGB im Übrigen nicht berührt.

11.4 Vertragssprache

Verträge, insbesondere Dienstleistungsverträge, können mit der Sedo GmbH in Deutsch, Englisch, Spanisch und Französisch abgeschlossen werden.