Viel Wirbel um Einführung neuer TLDs

Erneut steht die Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN) unter Beschuss:

Bei der Einführung frei wählbarer TLDs scheint es noch einige Hindernisse zu geben. Das wurde beim letzten ICANN-Meeting in Kairo deutlich. Zum einen sei das vorgeschlagene Verfahren für die Zulassung zu langsam, zu teuer und zu ungenau. Zum anderen haben mehrere Regierungen dafür plädiert, dass man zunächst die Vergabeverfahren für nicht-englische Länderkürzel, insbesondere mit arabischen und asiatischen Zeichen, ankurbeln müsse, bevor man sich an die Vergaberichtlinien neuer TLDs mache.

 

Damit verzögert sich die Realisierung des Projektes „Frei wählbare TLDs“ bis Ende 2009. Insbesondere für Communities wie die Befürworter von .berlin sind diese Verzögerungen nicht lange tragbar, denn die Warterei ist mit laufenden Kosten verbunden. Alleine die vorgeschlagenen Grundgebühren in Höhe von 185.000 US-Dollar (plus Nebenkosten) lassen den einen oder anderen Traum von der eigenen TLD zerplatzen. Es bleibt weiterhin spannend, was in der Welt der TLDs noch alles passieren wird. Wir halten Sie auf dem Laufenden!

 

Quelle: heise.de