Internationalisierung von Recycling.com: Domainkauf für die Tonne?

Obwohl die Wunschdomain zum Verkauf stand, schien sie zunächst unerreichbar zu sein

 

Die Inhaber von recycling.com wollen für ihre Internationalisierung die Domain riciclaggio.com – recycling auf Italienisch – erwerben. Denn die Domain steht offenbar zum Verkauf. Doch alle Angebote an den Domain-Inhaber bleiben unbeantwortet. Ist das Unterfangen also jetzt schon für die Tonne? Ob das Unternehmen doch noch an die Domain gelangen konnte, lesen Sie hier!

 

“Zero Waste” hat sich das niederländische Recycling-Unternehmen „Recycling Vision B.V.“ zum Ziel gemacht. Um das zu erreichen, klären sie die Öffentlichkeit auf ihrer Website recycling.com über plastikfreie Alternativen auf, bieten Inspirationen, Workshops und Ratgeber für Privathaushalte und Firmen zum Thema Recyclen. Da der Inhalt der Website in englischer Sprache ist und das Thema Recycling behandelt, ist die Adresse recycling.com ideal gewählt - besser geht es nicht. Doch bei einer einzelnen Domain sollte es nicht bleiben. Das Unternehmen wollte sich internationalisieren und das Thema Recycling europaweit besetzen.

 

Nach Sprachen trennen und Themenwelt besetzen

Eine der gängigsten Domain-Strategien bei der Internationalisierung ist, sich den wichtigsten Schlüsselbegriff in der jeweiligen Landessprache zu sichern. So besitzt das Unternehmen Domains wie recyclage.com (Französisch), reciclajes.com (Spanisch), recykling.com (Polnisch) und viele mehr. Aber ihnen fehlte noch das italienische Pendant riciclaggio.com. Glücklicherweise stand die Domain bei der Domain-Handelsplattform Sedo zum Verkauf. Das Recycling-Unternehmen machte über die Plattform mehrere Angebote – doch alle blieben unbeantwortet. Der Interessent entschied sich daraufhin, den Domainvermittlungsservice von Sedo einzuschalten. Hierbei wird ein Domain-Broker damit beauftragt, den Inhaber ausfindig zu machen und die Verhandlungen zu führen. So sparen sich Käufer Zeit und mitunter auch Nerven.

 

Mama weiß mehr

Zunächst schien auch die Sedo Brokerin Ana Paula Vazquez keinen Erfolg zu haben. Zahlreiche E-Mails und Nachrichten auf der Mailbox des Verkäufers blieben unbeantwortet. Doch dann, eines Tages, nahm jemand das Gespräch entgegen. Allerdings war es nicht der Domaininhaber: „Ich hatte auf einmal die Mutter des Domaininhabers in der Leitung. Sie sprach nur Italienisch und verstand kein Wort Englisch. Glücklicherweise haben wir in unserem Brokerteam Kollegen und Kolleginnen, die fließend Italienisch sprechen. So war es ein Leichtes, sich mit der verdutzten Mutter zu verständigen und zu erfahren, wie wir ihren Sohn erreichen können.“

 

Vazquez konnte nun endlich den Inhaber kontaktieren und die eigentliche Verhandlung starten. Doch die Preisvorstellung des Inhabers übertraf das Budget des Käufers bei Weitem. Nach zahlreichen, hart geführten Verhandlungsschritten konnte sie schließlich eine Einigung zwischen beiden Parteien erzielen. Für 17.500 EUR konnte Recycling Vision B.V. die Domain riciclaggio.com erwerben!

 

Wann sollte ich einen Broker einschalten?

Domain-Broker kommen für gewöhnlich immer dann ins Spiel, wenn Interessenten eine Domain erwerben möchten, die eigentlich gar nicht zum Verkauf steht. Ist eine Domain bereits auf Verhandlungsbasis zum Verkauf gelistet, können Interessenten ein Angebot in Eigenregie abgeben. Das kann mitunter dauern, und nicht jeder hat die Zeit und das notwendige Know-How, einen fairen Preis zu verhandeln. Zwar hält Sedo alle Kunden dazu an, jedes Gebot zu beantworten. Doch leider gibt es keine Garantie dafür, dass dies auch beherzigt wird. So bleiben einige Angebote – durchaus auch in der höheren Preisklasse – unbeantwortet. Die Gründe dafür sind unterschiedlich:

 

  • Der Verkäufer ist nicht mehr der Inhaber und hat vergessen, das Domain-Angebot zu entfernen
  • Das Angebot ist dem Verkäufer zu niedrig und bietet ihm keinen Anreiz für ein Gegengebot
  • Der Verkäufer ist unter den angegebenen Daten nicht mehr erreichbar und erfährt also nichts vom Angebot

 

In diesen Fällen kann ein Domain-Broker für Klarheit sorgen und häufig eine Einigung erzielen. Gut zu wissen: Eine Provision für Käufer wird erst dann fällig, wenn die Verhandlungen tatsächlich zu einem erfolgreichen Abschluss kommen.

 

Haben Sie den Broker-Service von Sedo bereits genutzt? Oder gibt es eine vergebene Domain, die Sie unbedingt haben wollen? Teilen Sie Ihre Erfahrungen und schreiben Sie uns! Wir freuen uns über Ihre Nachricht über Facebook, Twitter und natürlich per E-Mail via [email protected].