.eu-Domain Verein gegründet

Eine Gruppe von deutschen, österreichischen, italienischen und britischen Registraren haben gemeinsam einen Verein mit dem Namen CO-EUR (Council of European Registrars) gegründet. Mittels dieses Vereins, der bei den Verhandlungen und dem Aufbau der neuen .eu-Domain als Fachgruppe mitreden möchte, sollen gemeinsame Interessen gebündelt und vorgetragen werden. Bislang haben sich 10 Registrare dem CO-EUR angeschlossen. Nach Angaben des Vereinspräsidenten Francois Collignon haben bereits 20 weitere Registrare Aufnahmeanträge erhalten.



Hauptziel der CO-EUR soll es sein, der Europäischen Kommission bei der Formulierung der Registrierrichtlinien zu helfen. CO-EUR orientiert sich dabei an den Fachgruppen, wie sie in der ICANN existieren. Die Europäische Kommission äußerte sich bislang eher zurückhaltend über die Etablierung von Fachgruppen. Der bislang von der Kommission vorgelegte Verordnungsentwurf zum Thema .eu-Domain sieht in der Tat keine Interessenvertretungen vor.



Der Name der neugegründeten Organisation erinnert nicht zufällig an den internationalen Registrarverband CORE (Internet Council of Registrars). Vereinspräsident Collignon sitzt auch im CORE-Exekutivkomitee. Da die CORE jedoch im Nicht-EU-Land Schweiz sitzt, wird sich die neue .eu-Domain nicht auf das Schweizer Gebiet beziehen.



Neben den Registraren, haben sich bereits die Internetprovider (EuroISPA) und die Domainregistries (CENTR) in einer Organisation zusammengetan. Was bislang jedoch fehlt, ist eine Vertretung der privaten nicht-kommerziellen Nutzer.