Influencer und ihre Domain-Nutzung

Erfahre, warum neben Podcast, Insta & YouTube eine eigene Domain wichtig ist.

Influencer in Aktion

Influencer sind die Stars unserer Zeit. Ihre Follower und Bewunderer schätzen den facettenreichen Input der Social-Media-Meinungsmacher, Marken nutzen ihre Anziehungskraft als Werbevehikel beim zielgerichteten Influencer-Marketing. Hier spielt sich zunächst alles oder vieles in den sozialen Netzwerken ab – doch clevere Influencer gehen irgendwann darüber hinaus und unterhalten eigene Domains.

Menschen, die sich stark auf soziale Medien wie Instagram verlassen, um ihr Unternehmen zu bewerben, laufen Gefahr, von einem Tag auf den anderen ihr gesamtes Business zu verlieren. Das passierte u.a. der Influencerin Bree Kotomah. Erst im zweiten Anlauf sicherte sie ihre Existens mit einer Website ab: boresakotomah.com. Wir von Sedo haben untersucht, welche Domain-Strategie Influencer verfolgen, die bereits einen hohen Bekanntheitsgrad haben.

 

Das Phänomen Influencer


Influencer sind ein Phänomen des neuen Jahrtausends – möglich durch die Omnipräsenz sozialer Netzwerke, die die Bedürfnisse unterschiedlicher Zielgruppen mittels ihres medialen Gehalts ansprechen. Und hier beginnen die meisten späteren Influencer dann auch systematisch mit dem Ausbau ihres Netzwerks, schon allein wegen der schnellen und hohen Reichweite, die sich durch das Liken und Teilen auf Twitter, Instagram, Tiktok oder Facebook erzielen lässt.

Führende Influencer widmen sich Themen, die naturgemäß das Interesse auf sich ziehen. Neben Mode, Sport und Kochen ist die Gaming-Szene ein populärer Bereich. Es geht natürlich auch für Influencer ab einer gewissen Größe darum, mit dem eigenen Einfluss Einkommen zu generieren. Wer den Durchbruch schafft, kann davon gut leben.

Drei der erfolgreichsten Influencer und ihre Domains


1. Chiara Ferragni


In der Modewelt ist die Italienerin Chiara Ferragni inzwischen eine feste Größe. Vor wenig mehr als zehn Jahren startete sie ihr Modeblog, schon 2017 wurde sie im Forbes Magazine als „Most Powerful Influencer“ tituliert. Ferragni widmet sich weiterhin ihrem Blog und den mehr als 20 Millionen Followern auf Instagram, betreibt aber inzwischen ihren Online-Shop, in dem sie ihre eigenen Kollektionen vermarktet. Smarterweise hat sie sich sowohl die Variante chiaraferragnicollection.com als auch chiaraferragni.com gesichert. Gut gemacht, Chiara!


2. PewDiePie


Eine eigene Domain unterhält der Rekord-YouTuber PewDiePie, der mit seinen Reviews aus der Gaming-Szene bekannt wurde. Als erster YouTube-Kanal erreichte er im Januar 2019 mehr als 80.000.000 Abonnenten. Der Schwede, mit bürgerlichem Namen Felix Arvid Ulf Kjellberg, ist in seiner Vermarktung genauso clever wie im Gaming. Unter pewdiepie.store verkauft er eine kleine Figur seiner selbst, unter pewdiepiemerch.net vertreibt er neben seiner eigenen Kollektion Markenklassiker wie Vans. Clever, wie er ist, hat er sich gleich die passende Domain pewdiepie.com gesichert, die direkt auf seinen Channel weiterleitet.

 

Nur bei der schwedischen Adresse pewdiepie.se schien der smarte Schwede nicht schnell genug gewesen zu sein, denn die Laufzeit der Domain wurde - ob absichtlich oder nicht -  nicht verlängert und die Domain war somit wieder frei verfügbar. Doch er hat Glück, dass ein Fan diese übernommen hat und auf der Seite einen Fan-Blog betreibt. Die Domain scheint ihm nicht zu gehören und lediglich ein Blog über ihn zu sein, der Nutzer abfängt. Glück gehabt, dass sie nicht in die Hände der Konkurrenten gelangt ist.


3. Sallys Welt
 

Ein ebenfalls sehr gutes Beispiel dafür, wie aus einer unerfahrenen YouTuberin eine Geschäftsführerin eines ganzes Imperium gewachsen ist, stellt Saliha Özcan dar. Als die in 2011 noch junge Studentin aus Bruchsal ihren eigenen YouTube-Kanal startete, ahnte wohl noch keiner, was sie damit lostreten würde. Heute, 10 Jahre später, betreibt sie mit Sallys Welt einen der größten YouTube-Kanäle mit 1,7 Millionen Abonnenten in den Bereichen Kochen und Backen – und noch mehr: Mit dem YouTube-Channel entwickelte sie einen Blog, auf dem Sie bis heute ihre Rezepte zeigt. Dieser kann erreicht werden unter sallys-blog.de, sallysblog.de und sallys-welt.de. Gut geplant, denn hier wurden Bindestrichvarianten mit ins Portfolio aufgenommen. Für sallyswelt.de war es allerdings schon zu spät, da hat die Pudeldame Sally aus Solingen zuerst ihre Pfoten draufgehabt.


Seit 2014 führt sie ein Kleinunternehmen mit mehr als 30 Mitarbeiten und eigenem Onlineshop, auf dem sie ihre eigenen Produkte vertreibt. Und weil alles so gut gelaufen ist, eröffnete Sally im März 2020 sogar einen stationären Handel mitten in Mannheim. Mehr geht wirklich nicht!

Die eigene Domain – für Influencer mehr als nur „nice to have“


Wie die Erfolgsbeispiele zeigen, wachsen viele Influencer irgendwann über die sozialen Medien hinaus. Wer seinen Einfluss als Markenbotschafter gezielt verwalten möchte oder sogar eine eigene Marke kreiert, braucht eher früher als später die eigene Domain.

Dafür gibt es verschiedene gute Gründe – unter anderem den, den eigenen Namen rechtzeitig zu sichern, bevor es andere tun. Denn auch Influencer sind nicht sicher vor Domainpiraterie: Dies sind Webseiten, die vollkommen legal unter Verwendung eines berühmten Namens registriert werden und so die Popularität und mühsam aufgebaute Reichweite des Influencers für ihre eigenen Werbe- und Verkaufszwecke nutzen.
Wer einen Weg als Influencer einschlagen möchte, für den kann clever sein, vorab zu prüfen, ob die Social-Media-Kanäle und Domains unter dem gewünschten Namen noch zu haben sind.

Eine Influencer-Domain auf den eigenen Namen sichern


Für Influencer bedeutet eine Domain mehr Sicherheit. Manch ein Influencer entscheidet sich bewusst dazu, weniger auf den sozialen Netzwerken als vielmehr auf der eigenen Webpräsenz zu machen. Die eigene Internetpräsenz signalisiert schon nach wenigen Monaten eine verlässliche Adresse und mit einem geschickten Onlinemarketing ein Top-Ranking in den großen Suchmaschinen. Und natürlich ist die Kommunikation über eine E-Mail-Adresse der eigenen Marke den geläufigen Adressendungen der freien Mail-Dienste vorzuziehen.

Mit Subdomains und der Registrierung der wichtigsten Top-Level-Domains beugst  du als Influencer außerdem einem möglichen Identitätsdiebstahl und dem damit verbundenen Ansehensverlust vor. Sichere dir beizeiten deinen Online-Auftritt!

 

Domain-Portfolio für Influencer zusammenstellen

Wenn du eine Wunschdomain hast, die aber bereits vergeben ist, musst du nicht gleich zu solch drastischen Maßnahmen greifen wie der Influencer, der einen Domaininhaber mit der Pistole zur Herausgabe einer Domain zwingen wollte. Am Ende hatte er keine Domain und landete im Gefängnis. Das geht einfacher, günstiger und komfortabler mit Sedo – unsere Domain-Experten treten mit Domain-Inhabern auf der ganzen Welt in Kontakt und verhandeln den besten Verkaufspreis für dich.

Mit den Dienstleistungen von Sedo kannst du:


•    Deine Wunsch-Domain als Influencer sichern
•    Deine Marke, Produkte oder Leistungen effektiv präsentieren
•    die Kommunikation mit Deinen Zielgruppen optimieren


Nutze unsere Domain-Suche für die Suche nach der besten Internetpräsenz – und solltest du feststellen, dass deine Wunsch-Domain bereits vergeben ist, helfen dir unsere Domain-Broker von Sedo gern weiter: Sie dich zu einer passenden Wunsch-Domain und unterstützen dich tatkräftig, wenn es um den Ankauf und Transfer von Domains geht, auf die du ein Auge geworfen hast.

Nutze die Expertise von Sedo und stelle deine Marke dank unseres Know-hows mit einem eigenen Domain-Portfolio für viele erfolgreiche Jahre auf.