Das Internet als Turbo-Medium

50 Millionen Nutzer in nur fünf Jahren. Kein anderes Medium hat sich rasanter ausgebreitet als das Internet. Was zu Beginn des Jahrhunderts mit dem Radio seinen Ausgang nahm, wurde schon bald durch das Fernsehen in den Schatten gestellt. Das Internet jedoch übertrifft diese Expansionen nochmal um ein Vielfaches.



In einer Studie mit dem Titel "E-Branding - Kernfusion in der Markenführung", die gemeinsam vom Wirtschaftsmagazin BIZZ und der Unternehmensberatung Boston Consulting Group (BCG) vorgelegt wurde, wird zum ersten Mal ein Vergleich zwischen den drei bekanntesten Medien gezogen. Gab es in Deutschland 1998 gerade mal eine halbe Millione registrierter Domains, so wird diese Marke bis Ende 2000 fast die 3.5 Millionen erreicht haben.



Zieht man den Vergleich zwischen Fernsehen und Internet, so brauchte das Fernsehen 13 Jahre, um 50 Millionen Zuschauer zu erreichen. Noch größer fällt der Unterschied zum Radio aus: hier wurden 38 Jahre benötigt bis die Reichweite 50 Millionen Zuhörer umfasste. Entsprechend haben auch die Werbeeinahmen eine gewaltige Steigerung erfahren: innerhalb von nur drei Jahren konnte ein Volumen von 2 Milliarden DM verbucht werden. Auch hier fallen die Vergleichszahlen ähnlich unterschiedlich aus - das Fernsehen benötigte satte 11 Jahre bis diese Volumen erreicht war und das Radio gar 40 Jahre.



Die Studie befasst sich zudem noch mit der der Frage, wie eine Marke geführt werden muß, wenn Sie sich auf Dauer durchsetzen und etablieren soll. Wer Interesse an dieser Studie hat, kann diese direkt per email bei Barbara Krist (Anzeigenabteilung BIZZ) unter [email protected] bestellen oder dies auch telefonisch unter 0221-4908-321. Die Studie ist allerdings kostenpflichtig, so daß eine Schutzgebühr in Höhe von 300 DM entrichtet werden muß.