25 Jahre .de-Domains: Deutsche Landesendung ist bis heute unangefochtener Spitzenreiter

25 Jahre .de-Domains: Deutsche Landesendung ist bis heute unangefochtener Spitzenreiter

Köln, 29. November 2011

. Vor genau 25 Jahren – im November 1986 – begann die ungewöhnliche Erfolgsgeschichte der .de-Domain mit der offiziellen Zulassung bei der zuständigen Behörde. Sie hat sich daraufhin schnell zur beliebtesten Landesendung entwickelt und diese Position bis heute gehalten. Der weltgrößte Domainhandelsplatz Sedo ( sedo.com ) nimmt den Jubiläumsmonat zum Anlass für einen spannenden Rückblick …



Deutschland war überhaupt einer der ersten Staaten mit eigener länderspezifischer Domainendung. Heute gibt es sage und schreibe 14,6 Millionen .de-Domains, und etwa 3.000 kommen täglich neu hinzu. Damit rangiert die deutsche Landesendung weit vor allen anderen Staaten. Weit abgeschlagen erst folgen die Nächstplatzierten, Großbritannien (.uk) mit 9,7 Millionen und die Niederlande (.nl) mit 4,7 Millionen registrierten Domains. Nahezu 80 Prozent der Domains mit deutscher Landesendung gehören übrigens Privatpersonen.

Domainhandel beflügelte das Wachstum

Wesentlich zum Erfolg beigetragen hat der Domainhandel, für den Deutschland ebenfalls einer der wichtigsten Ausgangspunkte gewesen ist: 2001 wurde hier mit Sedo die heute größte Domainhandelsplattform gegründet. Das Handelsvolumen von .de-Domains stieg rasant von 64 Transaktionen im Gründungsjahr auf zuletzt weit über 6.000. Parallel entwickelten sich auch die Preise: Während 2001 Schwule.de für lediglich 20.000 Euro als teuerste Domain über den Ladentisch ging, musste im Jahr 2011 der neue Besitzer von Aktien.de schon 500.000 Euro zahlen.

Den höchsten veröffentlichten .de-Verkaufspreis aller Zeiten erzielte drei Jahre zuvor (2008) bereits die Domain Shopping.de, für die 1,4 Millionen Euro bezahlt wurden.

 „Als der Wert von Domains allmählich erkannt wurde, haben wir mit Sedo einen virtuellen Marktplatz erschaffen, auf dem sich Käufer und Verkäufer von Domains austauschen konnten. Angebot und Nachfrage konnten so transparent und marktgerecht erfolgen“, erläutert Liesbeth Mack-de Boer, Geschäftsführerin von Sedo. „Heute sind Domains ein allgemeingültiges Wirtschaftsgut.“ Aktuell sind etwa Org.de und Personaltraining.de zu Festpreisen von 600.000 Euro beziehungsweise 249.000 Euro zu haben.

Zuletzt hat die Einführung von ein- und zweistelligen .de-Domains im Jahr 2009 dem Markt noch einmal einen kräftigen Auftrieb gegeben. Zu ebensolchen Kurzdomains veranstaltet Sedo vom 24. November bis 1. Dezember eine Sonderauktion, zu der weitere Informationen hier zu finden sind: sedo.com/search/searchresult.php4



Über Sedo


Sedo mit Sitz in Köln, Cambridge (USA) und London (UK) ist die weltweit führende Domainhandelsbörse mit über 1 Million Mitgliedern und einem Verkaufsangebot von über 15 Millionen Domains aller Endungen – über 5 Millionen Domains davon sind geparkt. Sedo bietet Dienstleistungen rund um Domains, wie etwa Domain-Parking, Domain-Bewertungen, Domain-Transfers, Domain-Vermarktung und Domaintraffic-Vermarktung. Weitere Informationen unter: sedo.com

Sedo ist Teil der Sedo Holding AG (ISIN DE0005490155 / WKN 549015) im Verbund der United Internet AG (ISIN DE0005089031 / WKN 508903).

Online-Pressebereich: sedo.com/presse/



Pressekontakt:


Sedo GmbH, Köln

sedo.com


Ansprechpartnerin:
Semra Körner
Tel.: (+49)0221–34030–388
E-Mail: [email protected]